Bewerbung als weiteres Vorstandsmitglied

Tobias Kohlberger

Mein Kandidatur Song…
Money, Money, Money – Abba

Ich darf mich kurz vorstellen…
Ich heiße Tobias und bin 26 Jahre alt. Ich bin in Oberösterreich aufgewachsen und wohne seit 2015 in Wien, wo ich nach Versuchen in Soziologie und Germanistik aktuell Betriebswirtschaft im Master studiere und als Büroleiter in einer kleinen NGO arbeite. Wenn ich sonst nichts zu tun habe, lese ich gerne und lerne Spanisch. Bei Junge Linke war ich zwischen 2018 und 2021 Finanzreferent.

Ich bin politisch aktiv, weil…
ich drauf hoffe, dass wir gemeinsam einen Weg finden können, Bewusstsein bei jungen Leuten dafür zu schaffen, dass eine Welt möglich ist, in der unserer Entwicklung nicht mehr von anderen Schranken gesetzt sind und zu zeigen, dass wir in vielen Fällen, nicht selbst daran Schuld sind, wenn uns solche in den Weg gelegt werden. Ich hoffe, dass wir als Junge Linke dazu einen Beitrag leisten und zeigen können, dass politische Arbeit auch Spaß machen kann.

Meine Erfahrungen…
bei Junge Linke habe ich ab unserer Gründung als Finanzreferent gemacht, wo’s mir darum ging, trotz unserer beschränkten Mittel viele tolle Projekte möglich zu machen und Mitglieder dazu zu motivieren, selbst dazu beizutragen, unsere finanziellen Möglichkeiten zu erweitern. Das hat solide funktioniert, aber wir hätten noch viel Luft nach oben. Daneben habe ich mich in der Organisation von Großveranstaltungen und bei einzelnen Kampagnen engagiert und versucht im Bundesvorstand mal mehr, mal weniger g’scheite Beiträge einzubringen.

Das kann ich besonders gut…
Ich hab in den letzten Jahren, nicht zuletzt bei Junge Linke, lernen dürfen, welche Rolle Finanzen für ehrenamtliche Organisationen und politische Arbeit im Speziellen spielen, hab Einblicke in Organisationsdynamiken und -strukturen gewinnen und diese einschätzen lernen dürfen. Das hoff ich, im Bundesvorstand einbringen zu können und, wenn nötig, geniale Ideen auf den Boden der Realität zu holen.

So soll sich Junge Linke in den nächsten Jahren weiterentwickeln…
Wir hatten uns in den vergangenen Jahren darauf fokussiert, in Junge Linke Wissen und Erfahrung dafür aufzubauen, was es braucht, in Österreich eine starke Linke aufbauen zu können. Das ist uns mal mehr mal weniger gut gelungen – wir haben aber jedenfalls einiges in Bewegung gebracht. Heute wollen wir das speziell dort machen, wo’s darum geht, junge Leute dafür zu begeistern und ihnen Erfahrungen von Wirkmächtigkeit mitgeben. Jetzt kommt’s darauf an, gemeinsam zu lernen und herauszufinden, was das konkret bedeutet, uns und unsere Versuche selbst kritisch zu hinterfragen und dran zu bleiben. Ich hoffe, dass ich mit dem Bundesvorstand dazu einen relevanten Teil beitragen kann.