Bewerbung als weiteres Vorstandsmitglied

Teresa Griesebner

Mein Kandidatur Song…
You Get What You Give – New Radicals

Ich darf mich kurz vorstellen…
Ich bin 28, studiere Soziologie und arbeite als Studienassistentin an einem Wirtschafts-Institut an der Johannes Kepler Uni Linz. Geboren und aufgewachsen bin ich in der Obersteiermark, dann 2015 nach Linz gezogen und irgendwie hat mich die Stadt nicht losgelassen. Mich macht’s glücklich unterwegs zu sein, sei es für den politischen Zweck, einer Bergspitze als Ziel oder um Familie oder Freund:innen an anderen Orten zu besuchen.

Ich bin politisch aktiv, weil…
unsere Welt himmelschreiend ungerecht ist. Das zeigt sich global, wenn Menschen verhungern müssen, weil wegen Profitlogik Weizen verheizt oder er wegen Kriegslogik in Häfen festgehalten wird, statt Brot daraus zu machen. Oder in Österreich, wenn Flüchtende in kalten Zelten übernachten müssen, während Häuser als Spekulationsobjekte leer stehen.

Diese Ungerechtigkeiten sind nicht natürlich, sondern menschengemacht und veränderbar. Marx hat geschrieben: “Die Menschen machen ihre eigene Geschichte, aber sie machen sie nicht aus freien Stücken, nicht unter selbstgewählten, sondern unter unmittelbar vorgefundenen, gegebenen und überlieferten Umständen.” Ich möchte, dass wir Menschen unsere Geschichte wieder selbst in die Hand nehmen und so einrichten, dass unser Wirtschaftssystem dem Glück aller Menschen dient und nicht dem Profit. Das können wir nicht alleine machen, sondern nur gemeinsam.

Meine Erfahrungen…
Seit 2013 bin ich politisch aktiv, seit bald 5 Jahren bei Junge Linke. In dieser Zeit habe ich unglaublich viel lernen und ausprobieren dürfen: Von Videodrehs über Lesekreise halten, Parties organisieren oder politische Analysen und Presseaussendungen schreiben. Aktuell bin ich auch in Oberösterreich im Landesvorstand und unterstütze den Bezirksgruppen-Aufbau, mache Social Media Arbeit und koordiniere unsere Aktivitäten. Nichts davon macht man allein – für alles braucht man ein gutes Team!

Ich kandidiere, weil…
ich ehrlich glaube, dass wir was zum Besseren verändern können: sei es konkret vor Ort oder langfristig im Großen als Teil der kommunistischen Bewegung in Österreich und weltweit. Ich habe Lust Junge Linke mit euch nochmal ordentlich weiterzuentwickeln, auf breitere Beine zu stellen und die Basis dafür zu bauen, dass wir eine noch viel größere Organisation werden können.

Das kann ich besonders gut…
Pippi Langstrumpf hat mal gesagt: Das habe ich noch nie vorher versucht, also bin ich mir völlig sicher, dass ich es schaffe. Und das mache ich am liebsten: Leuten sagen, dass sie sich Dinge schon zutrauen können und ehrlich Feedback geben. Und wenn man was nicht alleine schafft oder mal was schief geht, helfen wir zusammen. Dafür sind wir eine Organisation.

So soll sich Junge Linke in den nächsten Jahren weiterentwickeln…
Junge Linke muss größer, offener und auf breitere Beine gestellt werden. Das braucht’s damit wir zu treibenden Kräften für Veränderung vor Ort werden können – sei es durch durchdachte und sinnvolle politische Forderungen und große Kampagnen oder den Aufbau von eigenen (Solidaritäts)-Projekten, die einen Unterschied machen.

Auf dieses Projekt freue ich mich im nächsten Jahr am meisten…
Theorieseminare für Frauen & Sommercamp für Schüler:innen!