2. Bundesausschuss 2022

Vor einem halben Jahr haben im wir auf unserem Bundeskongress einen ambitionierten Projekten beschlossen. Nur ein Monat später kam der Ukraine Krieg und mit ihm hat sich auch bei uns in Österreich viel verändert. Es ist es unsere Aufgabe, Antworten auf brennende Fragen unserer Zeit zu finden: Lebensmittel, die jedes Monat teurer werden, Nato-Beitritte, Rekord-Militarisierung und sogar die nicht mehr so unwahrscheinlich Möglichkeit eines direkten Krieges zwischen den zwei großen imperialistischen Machtblöcken. 

Wir wollen nicht dabei zusehen, wie unser Einkauf immer unleistbarer wird, während Konzerne Rekordgewinne bejubeln. Wir wollen nicht dabei zusehen, wie tausende Menschen in der Ukraine für imperialistische Machtinteressen sterben müssen. Wir wollen nicht dabei zusehen, wie der Ukraine Krieg dazu genutzt wird, um Österreichs Neutralität aufzuweichen und uns in die Nato zu treiben.

Diesen Bundesausschuss wollen wir uns deshalb mit Imperialismus, Krieg und seinen Folgen befassen und gemeinsam planen was wir als Junge Linke dagegen machen können, dass zehntausende für die Interessen der Herrschenden sterben sollen und gleichzeitig für uns das Leben immer weniger leistbarer wird. Unser Bundesausschuss steht deshalb unter dem Zeichen des Friedens – denn ohne Frieden ist alles nichts. 

Beim Bundesausschuss diskutieren wir gemeinsam was wir gegen die aktuelle Situation tun können, welche Aktivitäten wir in den nächsten Monaten setzen wollen und wie wir auf diese neuen politischen Herausforderungen reagieren wollen. Zusätzlich werden wir im Feedback-Forum einen gemeinsamen Blick zurück auf unser erstes Halbjahr seit dem Bundeskongress werfen.

Seminar

Was ist Imperialismus?

Seit dem Krieg in der Ukraine ist wieder oft die Rede von imperialistischen Mächten. Aber was ist Imperialismus eigentlich? Wie hängt Imperialismus mit Kapitalismus zusammen und was können wir aus der Imperialismustheorie für unsere Analyse und Politik der aktuellen Lage mitnehmen? Darüber diskutieren wir am Vortag des Bundesausschusses, am 5. Juni in Wien, bei einem gemeinsamen Seminar mit der Kommunistischen Jugend Österreichs mit Tobias Schweiger.

Bei diesem Seminar wollen wir uns die theoretischen Grundlagen für eine fundierte Einschätzung der aktuellen Lage, unserer Debatte dazu am Bundesausschuss und unsere politische Arbeit, schaffen. 

Meld dich gleich an! Vorwissen brauchst du keines, aber die Plätze sind begrenzt. Gib in der Anmeldung zum Bundesausschuss  einfach an, dass du auch am Seminar teilnehmen willst. 

 

Anmeldung:

programm:

Ort: Drechslergasse 42, Wien

Sonntag, 5. Juni

09:30 Frühstück
10:00 Seminar: Was ist Imperialismus?
13:00 Mittagessen 
14:00 Fortsetzung Seminar Imperialismus
18:00 Gartenfest  

Montag, 6. Juni

09:00 Frühstück
09:30 Bundesausschuss
13:00 Mittagessen 
14:00 Bundesausschuss
18:00 Abreise 

Informationen zum Bundesausschuss

Der Bundesausschuss ist ein Delegiertengremium, das die Arbeit des Bundesvorstands kontrolliert, Berichte abnimmt, und strategische Beschlüsse fasst. Es hat eine starke steuernde Funktion im Verband, kontrolliert und bereitet Jahresplanungen vor, und genehmigt nationale und internationale Bündnisse sowie alle Wahlantritte. Der Bundesausschuss fällt Grundlagenbeschlüsse im Hinblick auf das Selbstverständnis, die Arbeitsweise, die Genderstrategie, Positionen etc. der Jungen Linken. Er beschließt das Budget der Jungen Linken, sowie Änderungen daran, die 7.500€ überschreiten, und bestätigt Personalentscheidungen des Bundesvorstands.

Der Bundesausschuss besteht aus einer/einem gewählten Delegierten aus jeder Bezirksgruppe, sowie zwei Delegierten aus jeder Landesorganisation. Die Mitglieder des Bundesvorstand haben kein Stimmrecht am Bundesausschuss.

Der Bundesausschuss ist ein Delegierten-Gremium. Nur die Delegierten der Bezirksgruppen sind stimmberechtigt am Bundesausschuss. Die inhaltlichen Diskussionen zum Bundesausschuss finden prinzipiell in den Bezirksgruppen statt. Mitglieder der Jungen Linken können jedoch am Bundesausschuss als Gäste teilnehmen.

Die inhaltliche Diskussion aller Mitglieder findet in den Bezirksgruppen statt. Jede Bezirksgruppe entscheidet, welche Anträge sie unterstützen möchte, diskutiert, welche Herausforderungen sich dabei stellen, und wie sich die Mitglieder einbringen möchten. Die Delegierten der Bezirksgruppen tragen diese Diskussion am Bundesausschuss zusammen. Die Delegierten stimmen dort im Interesse ihrer Bezirksgruppe ab.

Alle Mitglieder der Jungen Linken können Anträge an den Bundesausschuss stellen. Bei außerordentlichen dringlichen Bundesausschüssen müssen alle Anträge als Dringlichkeitsanträge eingebracht werden und bedürfen einer 2/3 Mehrheit des Bundesausschusses zu ihrer Behandlung. Über die Anträge abstimmen können nur die Delegierten. Anträge von Mitgliedern der Jungen Linken können prinzipiell zu folgenden Themen gestellt werden:

– politische Strategie des Verbands, deren Umsetzung und Feedback zu bundesweiten Projekten
– inhaltliche Positionierungen im Rahmen von Bundeskongressbeschlüssen
– Misstrauensanträge gegen und Suspendierung von Bundesvorstandsmitgliedern

Der Bundesausschuss kann Beschlüsse nur im Rahmen der Beschlüsse vom Bundeskongress fassen.

Die Anmeldung zum Bundesausschuss startet jetzt auf dieser Seite – melde dich einfach mittels des Formulars am Beginn dieser Seite an!

Du hast noch Fragen zur Anmeldung?

Bei Fragen kannst du dich gerne bei Jakob melden:
jakob.hundsbichler@jungelinke.at
0664 3511715